Kirche Unsere liebe Frau vom Rosenkranz

Rotkreuz

Mit der aktuellen Ausgestaltung der Kirche rückten die Patronin der Kirche und der Rosenkranz in den Hintergrund.

Welches Bildmotiv hat der Maler Franz Bucher seinem modernen Kreuzweg hinzugefügt?

Die Auferstehung. Der traditionelle Kreuzwegzyklus hat in der Regel 14 Stationen und endet mit der Kreuzigung Jesu. Mitunter kommt als 15. Station das leere Grab, Jesu Begegnung mit Maria Magdalena oder den Jüngern von Emmaus, die Auffindung des Kreuzes durch Kaiserin Helena oder aber ein Auferstehungsbild dazu.

Die Kirche wurde 1938 eingeweiht, nach einer langen Zeit der Planung und Mittelbeschaffung in den Zwischenkriegsjahren. Ihre Ausstattung empfand man damals als „mutiges und geschlossenes Bekenntnis der Auftraggeber und Künstler zu zeitgenössischer Kirchenkunst“. Bereits 1981 aber erfuhr das Innere im Zeichen der Liturgiereform des 2. Vatikanischen Konzils und gewandelter ästhetischer Vorstellungen eine weitgehende Um- und Neugestaltung.

Geschichten

Film

Wie der moderne Kreuzweg in die Kirche von Rotkreuz kam

Eine Krebserkrankung brachte den Künstler auf die Idee des Kreuzwegs. Dieser endet allerdings mit einem Auferstehungsbild.

Inhalte ansehen

Bildergalerie

Der Kreuzweg von Franz Bucher mit Texten von Max Huwyler

Buchers Kreuzweg hat nicht nur 14 Sta-tionen wie in der Tradition, sondern 15: Der Tod soll nicht das letzte Wort haben.

Inhalte ansehen

Standort

Kirche Unsere liebe Frau vom Rosenkranz
Kirchweg 5
6343 Risch-Rotkreuz

Google Maps

Weiterführende Informationen

Literatur

  • Josef Grünenfelder: Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug, Neue Ausgabe Bd II, Bern 2006, S. 412-417.
  • Heinz Horat: Moderner Kirchenbau im Kanton Zug, in: Tugium 6/1990, S. 97-98.
  • Franz Bucher, Max Huwyler: Einen Kreuzweg gehen, Luzern 1982

Für Schulen

  • Unterrichtsmaterial als PDF herunterladen