Beinhauskapelle St. Anna

Baar

Eine lebensgrosse spätgotische Figur des kreuztragenden Jesus im Chor der Kapelle erinnert dramatisch an dessen Passion. Sie wurde einst bei der Karfreitagsprozession mitgeführt.

Was waren einst die zwei Funktionen eines Beinhauses?

Zunächst war das Beinhaus ganz praktisch der Ort, wo die Gebeine der Toten aufbewahrt wurden. Dann erinnerte es - insbesondere durch den Blick auf die aufgestapelten Gebeine, der durch das Rundbogen- bzw. Totenfenster freigegeben wurde - an die Sterblichkeit des Menschen (memento mori). Diese Erinnerung ist freilich auch ein Aufruf, sein Leben gottgefällig zu leben.

Das heutige Beinhaus, dem ein älteres vorausging, wurde 1507 geweiht, die flache Holzdecke ist 1508 datiert. Bis 1705 wurden darin die Gebeine von Toten aufbewahrt, wie dies etwa noch heute in den Beinhäusern von Stans/NW oder Steinen/SZ zu sehen ist. Einblick in den Raum ermöglichte das sogen. Totenfenster. Dieses und die Türe in der Nordwand wurden 1759 zugemauert, die Gebeine entfernt und das Beinhaus zur Friedhofkapelle umgestaltet.

Das Wandbild über den beiden ehemaligen Öffnungen entstand gegen Mitte des 16. Jahrhunderts, erhalten ist es in der 1933 letztmals übermalten Fassung, die 1984 gesichert wurde. Es zeigt einerseits die Sage von den dankbaren Toten und mahnt, für die Verstorbenen zu beten. Andererseits erinnert es mit der Darstellung des Gleichnisses vom reichen Prasser und vom armen Lazarus daran, dass Gott mit anderen Massstäben misst als die Menschen.

In Innern des Beinhauses steht als besondere Kostbarkeit der einzige vollständig erhaltene Flügelaltar der zugerischen Kulturlandschaft. Neben der zentralen Figur der Anna selbdritt zeigt er die Vierzehn Nothelfer, wobei als vierzehnter Heiliger ganz zu oberst - passend - der Erzengel Michael mit der Seelenwage erscheint. Bemerkenswert ist auch die lebensgrosse Figur des kreuztragenden Jesus aus der mittelalterlichen Pfarrkirche. Sie ist um 1400 entstanden und wurde ursprünglich bei der Karfreitagsprozession mitgeführt (vgl. Karfreitagsprozession in Lohr am Main. Video).

Geschichten

Film

Beinhauskapelle St. Anna – das Mahnbild an der Aussenwand

Eindringlich dargestellt sind die Sage von den dankbaren Toten sowie das Gleichnis von Lazarus und dem reichen Prasser.

Inhalte ansehen

Bildergalerie

Beinhauskapelle St. Anna - bedeutende gotische Ausstattung

Um die Hl. Anna im Zentrum finden sich auf dem spätgotischen Flügelaltar 13 Nothelfer und zuoberst der Erzengel Michael.

Inhalte ansehen

Bildergalerie

Die barocke Einsiedler Madonna im Beinhaus - eine Kopie, aber...

... nach der Fertigung in Einsiedeln gesegnet sowie am Original berührt und erst dann, 1761, hier auf dem Seitenaltar aufgestellt.

Inhalte ansehen

Standort

Beinhaus St. Anna
Kirchgasse 1
6340 Baar

Google Maps

Weiterführende Informationen

Literatur

  • Josef Grünenfelder, Pfarrkirche St. Martin und Beinhauskapelle St. Anna in Baar, Schweizerischer Kunstführer, Serie 84, Nr. 831, Bern 2008. (Bestellen)
  • Josef Grünenfelder, Die Kunstdenkmäler des Kantons Zug, NA I, Basel 1999, S. 51–56.