Afrika Museum der Missions-schwestern vom hl. Petrus Claver

Stadt Zug

Das kleine Museum hat eine interessante Geschichte und beherbergt einige herausragende Objekte.




Aus welchem Land und Stand stammte die Gründerin der internationalen Schwesterngemeinschaft?

Gegründet wurde die internationale Gemeinschaft der Missionsschwestern vom hl. Petrus Claver von Maria Theresia Ledochowska (1863-1922). Sie war Gräfin und entstammte einem polnischen Adelsgeschlecht. 1975 wurde sie selig gesprochen.

Die 1894 gegründete Schwesterngemeinschaft entstand im Umfeld der Ende des 19. Jahrhunderts in Europa verbreiteten Afrika-Begeisterung einerseits und der Antisklavereibewegung andererseits. Zu ihrem Patron wählten die Missionsschwestern den hl. Petrus Claver. Der spanische Jesuit setzte sich in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts in Südamerika engagiert für die Opfer des transatlantischen Sklavenhandels ein und wurde 1888 heilig gesprochen. 1905 erfolgte die Gründung der Niederlassung in Zug. In diesem Jahr konnte auch das Brandenberghaus mit den barocken Fassadenmalereien erworben werden.



Geschichten

Bildergalerie

Afrika Museum in Zug - Einblick in eine fremde Welt

Gegründet wurde es als PR-Instrument einer international tätigen Hilfsorganisation für afrikanische Länder.

Inhalte ansehen

Film

Am Anfang stand eine mutige und visionäre Gräfin aus Polen

Die entscheidende Begegnung im Grand Hotel Axenstein 1889 oder wie es zum Zuger Afrika Museum kam.

Inhalte ansehen

Standort

Afrika Museum
St.-Oswalds-Gasse 17
6300 Zug

Google Maps

Weiterführende Informationen